Ja - dann melde dich!

Wir treffen uns regelmäßig im Internet, um ET-Legacy zu spielen. Unsere Spieler- Gemeinschaft ist eine lockere Truppe von "Silvergamern". Nach Absprache aufgeteilt, in Angreifer und Verteidiger, werden im Wechsel, die zahlreichen Maps auf einem Server gespielt.
Die Anforderungen an die PC-Technik sind moderat.
Zur Verstärkung der Spielermannschaft suchen wir DICH (40+)
für gemeinsamen Spaß an der Gamerei (z.Z. 2 x pro Woche). Du sprichst deutsch,
bist emotional gefestigt  und kein Hardcorespieler.
Dann versuchs mit uns!

Was ist Enemy Territory (ET) für ein Spiel?

 

ET ist ein taktischer Egoshooter den man im Team spielt. Inhaltlich ist Enemy Territory ein Kriegsszenario, das an den zweiten Weltkrieg angelehnt ist. Im Spiel stehen sich zwei gegnerische Teams gegenüber. Ihr Ziel ist es im Allgemeinen ein bestimmtes Missionsziel zu erreichen bzw. den Gegner daran zu hindern. Missionsziele können die Sprengung von Bauwerken und Einrichtungen, die Beschaffung und Übermittlung von Geheimdokumenten, Eskortierung von Fahrzeugen, Eroberung und Verteidigung von bestimmten Plätzen usw. sein. Meist müssen zum Erreichen des Missionsziels noch andere Zwischenziele absolviert werden. Wie z.B. Brücken bauen, Panzersperren oder Mauern sprengen, Treibstoff beschaffen, MG-Nester errichten usw. Jedem Spieler eines Teams stehen fünf verschiedene Charakterklassen zur Auswahl. Jede verfügt über spezifische Fähigkeiten und Waffenausstattungen. Durch Koordination der Mitspieler gilt es, die Vor- und Nachteile der Klassen bestmöglich zu nutzen beziehungsweise auszugleichen, um so das Spiel als Mannschaft für sich zu entscheiden. Die einzelnen Charakterklassen werden weiter unten beschrieben.

 

… und SO spielen WIR diese Spiel:

 

Wir sind keine „Hardcoregamer“! Unser Altersdurchschnitt liegt mittlerweile über 50 und bei uns gibt es sowohl ganz gute Spieler als auch blutige Anfänger. Niemand braucht Angst zu haben er wäre nicht gut genug für uns. Vor einiger Zeit haben wir einen Spieler aufgenommen, der in seinem ganzen Leben noch NIE gespielt hatte. Sein Erfahrungsbericht:

Klick auf den Schützen!

 



In unserem Clan gibt es keine festgelegten hierarchischen  Strukturen. Vor jedem Spiel bilden wir neue Teams damit nicht immer die gleichen Leute zusammenspielen. Stärkere und schwächere Spieler werden in der Regel gemischt. Natürlich versuchen wir bei der Teamaufteilung möglichst gleichstarke Teams zu erzeugen. Auch innerhalb der Teams gibt es keine festgelegte Hierarchie. Die Spieltaktik wird entweder vorher gemeinsam festgelegt, oder – und das ist eher die Regel – ergibt sich während des Spiels. Jeder Spieler wählt während des Spiels im allgemeinen die Klasse, die er selbst für zweckdienlich hält (lediglich der Sanitäter ist bei und verpönt). Selbstverständlich sollte er dabei immer das ganze Team im Blick haben.

Vor und während des Spiels sind wir über Teamspeak3 per Sprachchat verbunden. Darüber werden Informationen ausgetauscht und spontane gemeinsame Aktionen besprochen. Trotzdem agiert jeder Spieler während des Spiels meist vollkommen selbstständig - aber immer im Sinne seines Teams. Wer sich nicht für ein Team einsetzen will und nur herumballern möchte, der ist bei uns falsch.

 

Im Vordergrund steht bei uns immer der Spaß am Spiel. Gewinnen ist zwar schön, aber nicht das wichtigste. Genauso schön ist aber auch die Anerkennung für ein gelungenes Teamspiel oder eine gute oder witzige Einzelaktion.

 

Zum Abschluss nun noch ein Überblick über die Charakterklassen:

 

Alle Charakterklassen haben als Standardwaffe eine Maschinenpistole (Thompson oder MP 40) und je nach Erfahrungspunkten eine oder zwei Pistolen.

 

Soldier (Soldat):

 

Der Soldat ist Spezialist für schwere Waffen.

Seine Waffen sind (jeweils nur eine möglich):

•    das mobile MG42

•    der Mörser (Granatwerfer)

•    der Flammenwerfer

•    oder die Panzerfaust

 

Medic (Sanitäter):

 

Der Sanitäter kann sich und verwundete Kameraden mit medizinischen Päckchen (Medipacks) versorgen, die neue Lebensenergie spenden. Ferner ist er in der Lage, bis zur Kampfunfähigkeit verwundete Mitspieler durch Injektion einer Spritze sofort in das Spiel zurückzuholen. Ab der 4. Fähigkeitsstufe stehen dem Medic noch einige Zusatzfähigkeiten zu Verfügung die hier aber nicht näher erläutert werden sollen. Da sich der Medic selbst heilen kann, kann ein starker Spieler in dieser Charakter-klasse zu einem fast unknackbaren Gegner werden. Daher ist diese Charakterklasse bei uns nicht gerne gesehen und wird nur in absoluten Ausnahmefällen toleriert.

 

Field Ops (Feldkommandant – Funker):

 

Der Field Ops ist der Spezialist für Luft- und Artillerieangriffe. So kann er durch Werfen einer Rauchgranate das Ziel für Luftschläge (Bomber), oder mit dem Fernglas das Ziel für Artillerieunterstützung markieren und damit umgehend anfordern. Der Field Ops kann auch seine Mitspieler mit Nachschub an Munition versorgen. Der Field Ops kann eine sehr mächtige Charakterklasse sein. Vor allem im vorgerückten Spielverlauf werden die von ihm angeforderten Artillerieschläge immer dichter und länger und können so zu fast ununterbrochenem Geschoßhagel führen.

 

Engineer (Pionier):

 

Der Pionier kann Dynamitladungen anbringen und entschärfen, Minen platzieren und entschärfen, verschiedene Bauwerke (Verteidigungsstellungen, Wachtürme, Brücken und vieles mehr) errichten und stationäre MG-Stellungen sowie Fahrzeuge reparieren. Damit ist er in den meisten Missionen von wesentlicher Bedeutung. Der Engineer ist die bei uns am häufigsten verwendete Charakterklasse. Vor allem seine Fähigkeit zum Mienenlegen ist gefragt da damit Zugangswege sehr wirkungsvoll gesichert werden können. Außerdem ist er in der Lage ein Gewehr, mit dem er Granaten verschießen kann, zu benutzen.

 

Covert Ops (Spion und Scharfschütze):

 

Der Covert Ops ist Spezialist für verdeckte Operationen wie Sabotage und Aufklärung. Er kann die Uniform von gefallenen Gegnern stehlen und anziehen. So verkleidet kann er dann z.B. Türen öffnen, die sonst nur für den Gegner passierbar sind, und so die feindlichen Linien infiltrieren. Außerdem kann er Rauchgranaten werfen und damit das Vorrücken seiner Mitspieler decken und verschleiern. Sehr nützlich ist auch seine Fähigkeit, durch sein Fernglas feindliche Minen für seine Kame-raden aufzudecken so wie per Radar über die Positionen der gegnerischen Truppen zu informieren. Mit einem Sprengpäckchen zerstört er per Fernauslöser kleinere Ziele. Als Sniper kann er Scharfschützen-Gewehre benutzen und Gegner aus großer Entfernung aus-schalten. Ein guter Scharfschütze kann extrem hinder-lich für den gegnerischen Vormarsch sein. Das macht ihn dann allerdings auch zu einem vorrangigen Ziel.



Na, neugierig geworden?

 

Du willst ausprobieren, ob es Spaß macht, in einer kleinen Gemeinschaft Enemy Territory zu spielen?

Schreibe etwas über dich!

Zum Beispiel: Alter, Wohnort, Nationalität, wie lange spielst du schon und wie schätzt du dich selbst ein, Anfänger, gut, besser oder ....

 

Nimm mit uns Kontakt auf !